Sie sind hier: Home » Wettbewerbe » Ehrungen

Jugendmedienfestival Berlin 2007


Goldener Clip für Kötitzer Schülerfilm

Der Schülerfilm "Mädchen - was Jungs schon immer wissen wollten" wurde am 13. Mai beim Jugendmedienfestival in Berlin mit dem Goldenen Clip in der Altersstufe 6-14 Jahre ausgezeichnet.
Die Frage, warum Mädchen immer zu zweit auf die Toilette gehen und wie sie dort die gemeinsame Zeit verbringen, behandeln die Macher des Films auf eine Ideenreiche Weise. Aufgelöst in 3 satirischen Spielszenen, die liebevoll ausgestattet und professionell umgesetzt wurden, zeigen sie auf ironische Art auch die Distanz zu der Fragestellung selbst. Es ist ihnen gelungen, die Frage innerhalb von 10 Minuten aus verschiedenen Gesichtswinkeln schlüssig zu beantworten.
Außerdem regt der Film zu weiteren Erfindungen von Antwortvarianten an. "Ein rundum witzig, kreativer Film - einschließlich seines Abspanns. Herzlichen Glückwunsch an die Schüler von Coswig-Kötitz, Deutschland.", so die Einschätzung der Jury.

Kerstin Balk KIZ Coswig e.V. (Pressemitteilung des KIZ e.V.)


 


Make a video / Film ab! - Sächsisches Schülerfilmfestival


Seit mehrere Jahren veranstaltet das Sächsische Staatsministerium für Kultus in Kooperation mit der Sächsischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (SLM) ein Sächsisches Schülerfilm-Festival. Bis 2011 war das Festival unter dem Namen MAKE A VIDEO bekannt. Zeitgemäßer trägt es ab 2012 den Titel Film ab! – Sächsisches Schülerfilm- Festival. Das Festival will die Filmarbeit an sächsischen Schulen präsentieren und würdigen. Gleichzeitig sollen die Arbeiten der Schüler/Innen einer größeren Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden, um somit auf die Möglichkeiten von Film als Unterrichtsmittel aufmerksam zu machen.
In den Jahren 2007, 2010 und 2012 beteiligten wir uns mit Filmbeträgen an diesem Wettbewerb und jedesmal erreichten wir in den entsprechenden Jahrgangsstufen einen Platz auf dem Siegertreppchen.

2007:
Sieger
beim Sächsischen Schülerwettbewerb "make a video" mit dem im Jahr 2006 gedrehte und bereits preisgekrönte Film "Mädchen - Was Jungs schon immer wissen wollten".

Preisverleihung

2010:
3. Platz in der Altersstufe 5. - 8. Klasse beim Sächsischen Schülerwettbewerb "make a video" mit der im Schuljahr 2008/09 produzierten Romanze "Was man(n) tut" , der gleichzeitig mit einem einem Preisgeld von 150.-
dotiert war.

  

2012:
76 Filme aus 29 Orten wurden für das 2. Sächsischen Schülerfilmfestivals Film ab! eingereicht. 47 Schulen aus ganz Sachsen – von Zittau bis Oberwiesenthal - haben sich am Wettbewerb beteiligt. Davon wurden 18 Filme für die Filmvorführungen am 1. Dezember 2012 in Leipzig ausgewählt. Unser Schülerkurzfilm "Orange" gewinnt in der Altersstufe 5. - 8. Klasse den ersten Platz.

 

2016:
Mit dem Beitrag "Siehst du mich?" bewarben wir uns beim Sächsischen Schülerfilmfestival Film ab!. Am 19.11.2016 fuhren wir mit gemischten Gefühlen in die Schaubühne Lindenfels Leipzig zur Preisverleihung. Dort sahen wir unseren Film zum ersten Mal auf der Kinoleinwand. Das war vielleicht spannend, da insgesamt 70 Schulklassen ihre Filmbeiträge eingereicht hatten, wovon 25 für Preise nominiert wurden. In unserer Altersstufe "7.-10. Klasse" gab es starke Konkurrenz. Wir glaubten nicht so richtig daran, einen Preis zu gewinnen. Umso größer war unser Erstaunen, als die Moderatorin den ersten Platz bekannt gab und wir den Namen unseres Filmtitels hörten. Sieger ist..."Siehst du mich?" - Wahnsinn!

Julia Imse und Paula Wurzel im Namen des Filmteams der Kötitzer Oberschule

  


Schule mit Ideen 2008


Auch im Jahr 2008 verlieh das Sächsische Staatsministerium für Kultus den Titel „Schule mit Ideen“ an Schulen des Freistaates, die mit pfiffigen Projekten auf den unterschiedlichsten Gebieten aufwarteten. Auch unsere Schule bewarb sich mit dem in den Winterferien produzierten Videoclip „Liebe geht über Grenzen für diese Titel. In diesem fächerübergreifenden Projekt wurde in der Zusammenarbeit mit dem KIZ Coswig e. V. und der Medienwerkstatt Dresden vom Text, der Musik, dem Sound bis hin zu den Filmaufnahmen alles von den Schülern selbst gemacht.

Ein großer Erfolg für unsere Schule

Am 26. Juni 2008 war es endlich soweit, im sächsischen Landtag fand die Auszeichnungsveranstaltung um den Titel "Schule mit Ideen" statt. An diesem Tag wurden insgesamt 26 Schulen aus ganz Sachsen ausgezeichnet, die sich mit ihren Projekten für diesen Titel beworben hatten und wir gehörten dazu! Vom Staatssekretär im Kultusministerium wurden uns die Plakette und die Urkunde für unser erfolgreiches Projekt überreicht.

     


Medienpädagogischer Preis


Am 01. Dezember 2008 wurde im Blockhaus Dresden zum dritten Mal gemeinsam von der Sächsischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien und dem Sächsischen Staatsministerium für Kultus der Medienpädagogische Preis verliehen. Ausgezeichnet wurden wieder innovative und herausragende Medienprojekte. Am Wettbewerb teilgenommen haben Schulen, Vereine und Einrichtungen aus ganz Sachsen. Auszeichnungen erhielten die jeweils drei Besten in den Kategorien „Schülerradio, schulische Projekte und nichtschulische Projekte mit Preisgeldern von insgesamt 15.000 Euro.
Mit großer Spannung erwarteten die Vertreter unserer Schule, besonders natürlich der Verfasser des Gedichtes Kirk Lippach und der Komponist Hannes Tuchel, die Bekanntgabe der Preisträger.
Eingereicht war das Filmprojekt der Klasse 10 "Liebe geht über Grenzen" vom Gedicht zum Musikclip. Riesenjubel dann beim Satz "... den 2. Platz dotiert mit 2.000 Euro in der Kategorie "schulische Projekte" für die Mittelschule Kötitz".


Laudatio der Sächsischen Medienanstalt zur Preisverleihung

Dieses Projekt zeichnet sich organisatorisch durch eine enge Zusammenarbeit zwischen Schülern einer 10. Klasse mit dem „Kinderzentrum Coswig e.V.“ sowie der „Medienwerkstatt Dresden e.V.“ aus. Eingebunden in die Projektarbeit waren außerdem noch die Videothek Coswig, das Tonstudio „newart“ sowie die Kirchgemeinde der Peter-Pauls-Kirche Coswig.

Allein dieser damit in Verbindung stehende immense organisatorische Aufwand hat eine Produktionszeit von einem halben Jahr erfordert. Aufwand und Ergebnis stehen jedoch in einem adäquaten Verhältnis und haben die Jury veranlasst, diesem Medienprojekt einen zweiten Preis zuzuerkennen.

Verbunden wurden im – hier tatsächlich multimedialen - Projekt auf ästhetisch sehr ansprechende und emotional berührende Weise Lehrplaninhalte der Fächer Deutsch und Musik. Ausgehend von einem ergreifenden Liebesgedicht des Schülers Kirk Lippach, das mit einem letalen Ausgang verbunden ist, wurde dazu eine schlichte, schöne Melodie komponiert, instrumentiert und von den Schülern selbst vorgetragen. Das alles geschieht völlig unsentimental, dennoch einprägsam und in einer dem Ernst des Themas angemessen Art und Weise.

Fast verbietet es sich bei der Geschlossenheit und Schönheit des kleinen musikalischen Werkes auch noch die rein formalen technischen und medienerzieherischen Aspekte aufzuzählen, die das Ergebnis bewirkt haben. Da es sich jedoch um ein schulisches Medienprojekt gehandelt hat, sei dies wenigstens ansatzweise getan. Vermittelt wurden

  • Grundlagen der Planung und Durchführung einer Videoclip-Produktion,
  • die Umsetzung von literarischen Texten in Bildsprache
  • eine Einführung in den Umgang mit der Videokamera
  • Basisfertigkeiten der Licht- und Tongestaltung sowie
  • eine Einführung in die Grundlagen des digitalen Videoschnitts.

Neben der Erweiterung des fachlichen und medialen Wissens und Könnens hat sich auch das Verhältnis zwischen Lehrern und Schülern deutlich verbessert. Was auch bedeutet, dass Lehrer ihre Schüler von Seiten kennen gelernt haben, die im normalen Unterrichtsprozess nicht sichtbar werden.

Der hier zur Rede stehende Videoclip ist ein gelungenes Beispiel dafür wie intensiv und emotional nachvollziehbar sich Jugendliche mit Gegebenheiten ihrer Lebenswelt auseinandersetzen können. In Coswig und Umgebung hat der Wettbewerbsbeitrag bei öffentlichen Aufführungen bereits großen Beifall gefunden. Wir schließen uns hier heute dieser hohen Wertschätzung an und gratulieren allen Beteiligten zum zweiten Preis sehr herzlich.


VISIONALE LEIPZIG 2014


Im Jahr 2014 fand zum 24. Mal die Visionale Leipzig statt, ein Medienfestival für Kinder und Jugendliche aus ganz Sachsen. Der Wettbewerb ruft Kinder und Jugendliche bis 26 Jahre auf, Arbeiten in den Kategorien Video, Radio, Fotografie und Multimedia-Interaktiv einzureichen. Fünf Fachjurys aus den einzelnen Kategorien wählen dann aus allen Einsendungen die PreisträgerInnen aus.

Inspiriert durch die Erfolge auf anderen Medienfestivals kam man auf die Idee, den in diesem Jahr durch das Filmprojekt entstandenen Streifen "Schneller als du denkst" bei diesem Festival einzureichen. Der Film entpuppte sich als Renner, denn unter den eingereichten Beiträgen erzielte er in der Kategorie "Allgemeiner Wettbewerb" den Hauptpreis Video.