Sie sind hier: Home » RÜCKBLICKE » Tag der offenenTür

Die Oberschule Kötitz stellt sich vor!


Auch in diesem Jahr öffnete die Oberschule für interessierte Schüler und Eltern ihre Türen. In Verbindung mit unserem jährlich Weihnachtsmarkt fand der Tag der offenen Tür am 29.11.2019 von 14.30-18.00 Uhr auf dem Schulgelände statt.

Vor der offiziellen Eröffnung versammelten sich zahlreiche Besucher in der Turnhalle,

Besucher

wo Schülerinnen und Schüler der Klassen 5, verstärkt durch einige Solisten, zusammen mit unserer Musiklehrerin Frau Kulke ein kleines weihnachtliches Kulturprogramm vorbereitet hatten. Damit stimmten die Beteiligten unsere Gäste mit einigen Liedern, Gedichten und musikalischen Einzeldarbietungen auf das anschließend bunte Treiben in der Schule ein. Besonders viel Applaus erhielt Pooya aus der 10. Klasse für seinen auf der Violine gespielten ungarischen Tanz Nr.5 von Brahms sowie für die Darbietung eines persischen Liebesliedes zusammen mit seinem Bruder Parsa. Mit dem bekannten Lied von Leonard Cohen "Halleluja", gesungen von Oliver und Jenny, musikalisch begleitet von Frau Kulke und Pooya, verabschiedeten sich unsere Künstler von ihren Zuschauern.


Nach dem kleinen Kulturprogramm hatten anschließend die Besucher ausgiebig Zeit, die meisten Fachkabinette im Haupt- und Nebengebäude sowie im Erweiterungsbau zu besichtigen, entweder um an den die verschiedenen Stationen des Weihnachtsmarktes tätig zu werden, oder sich von den zahlreichen und vielfältigen Bildungs- und Freizeitangeboten unserer Schule zu überzeugen und sich mit den räumlichen Bedingungen und deren Ausstattungen der Schule vertraut zu machen. Auch unser Schulsozialarbeiter Herr Guth in seinem Raum sowie unsere Praxisberaterin Frau Hamann mit ihrem Stand beteiligten sich am Geschehen und gaben den Gästen Einblicke in ihre Tätigkeiten zur Unterstützung der pädagogischen Arbeit der Lehrer. Auch zahlreiche "Ehemalige" waren zugegen, um ihrer alten Bildungsstätte wieder einmal einen Besuch abzustatten.

   

Für die materiellen und kulinarischen Rahmenbedingen des Weihnachsmarktes sorgen die Schüler mit ihren Lehrern selbst. Jeder der die Angebote in Anspruch nehmen wollte, musste vorher einen kleinen Unkostenbeitrag von 1,00 € entrichten, wofür man dann in den entsprechenden Räumen nach dem Motto "Do it yourself" unter fachkundiger Anleitung für sich oder seine Liebsten Weihnachtsgeschenke basteln konnte. Der Andrang an den Stationen des Weihnachtsmarktes war groß, beim Weihnachtssträuße binden, beim Aussägen kleine Figuren oder Kerzenständer aus Holz im Technikraum oder beim Gestalten von Weihnachtskarten und anderen Dekorationsgegenständen. Besonders beliebt war das Anfertigen von Marzipanfiguren in der Schulküche.

Auch an ehemaligen Lehrer und Mitarbeiter der Schule hatte man gedacht, für sie gab es in einem extra Raum Kaffee, Stollen und Weihnachtsgebäck, wo sie sich in aller Ruhe über vergangene Zeiten austauschen konnten. Für die anderen Gäste war ebenfalls bestens gesorgt, keiner musste hungrig oder durstig nach Hause gehen. Im Speiseraum, der zum Schülercafe umfunktioniert wurde, konnte man sich am Buffet der Klasse 10a von zahlreichen Köstlichkeiten verwöhnen lassen. Für einen kleinen Opulus, der für die Klassenkasse bestimmt ist, hatte man eine umfangreiche Auswahl. Auch der Bratwurststand des Schulfördervereins auf dem Schulhof wurde stark frequentiert, die Bratwürste gingen weg, wie sprichwörtlich die warmen Semmeln. Die Einnahmen aus dem Verkauf sollen in den Erwerb einer beweglichen Tischtennisplatte für den außerunterrichtlichen Bereich fließen. "Satt und zufrieden" konnte man die hoffentlich guten Eindrücke in Ruhe verarbeiten und den Tag genüsslich ausklingen lassen.

An dieser Stelle möchten wir uns noch einmal bei allen Beteiligten für ihre Einsatzbereitschaft bei der Vorbereitung und Ausgestaltung des Tages der offenen Tür und des gleichzeitig stattfindenden Weihnachtsmarktes herzlich bedanken.